Datenbank zur Geschichtsschreibung des frühneuzeitlichen Osmanischen Europa (HOE)

Der Lehrstuhl für die Geschichte des Osmanischen Reiches und der Türkei (Prof. Dr. Markus Koller) sowie die Universitätsbibliothek der Ruhr-Universität Bochum haben eine bibliographische Datenbank zur Historiographie im Osmanischen Europa (15.-18. Jahrhundert) erstellt.

Das Open-Access-Projekt, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert wird, zielt darauf ab, die wichtigsten veröffentlichten und unveröffentlichten historischen Quellen und Archivmaterialien, die für die verschiedenen Formen der Geschichtsschreibung des frühneuzeitlichen osmanischen Europas relevant sind, zu identifizieren, aufzuzeichnen und zu detaillieren. Der Bereich ‚Main Section‘ bietet Informationen über die Autoren, Titel, Inhalte und den Ort der Manuskripte der wichtigsten Quellen im Zusammenhang mit der Geschichtsschreibung im osmanischen Europa. Man kann auch Daten über die vorhandenen Ausgaben und Übersetzungen finden, sowie eine selektive Bibliographie und Hinweise, ob das Material online verfügbar ist. Der Bereich ‚Tools Section‘ enthält kurze Präsentationen von Katalogen, Hauptausgaben von Dokumenten und spezielle Sammlungen zum Thema. Eine Reihe von Working Papers wird das Triptychon vervollständigen. Die Nutzer der Datenbank werden nicht nur als Informationsempfänger angesprochen. Sie können Informationen beitragen per Mail an ottomanhistoriography@rub.de.

Details zum Projekt finden Sie unter: http://www.ub.rub.de/oh/index.html/

Für die Datenbank, siehe: http://hoe.ub.rub.de/